Geschichten aus dem Meer

Reference

March, 2019

Lassen Sie sich von der Bewegung der Wellen mitreißen: Der historische Bootsbauer Beneteau erzählt seine Geschichte aus Innovation und Träumen.

Zwischen romantischer Leidenschaft und Innovation: Beneteau-Boote sind ein nautisches Juwel auf dem blauen Meer, ein Mythos nicht nur für Liebhaber. Eine mehr als hundert Jahre lange Geschichte, die mit etwas begann, das nur dem Anschein nach eine Geschichte ohne Happy End sein konnte.

In St-Gilles in eine große und unglückliche Familie hineingeboren, wird Benjamin Beneteau im Alter von 6 Jahren von seinem Onkel, einem Langfahrtsegler, adoptiert, der Benjamin durch seine Geschichten zum Träumen bringt. Mit 12 Jahren wird er Schiffsjunge auf dem Rettungsboot Elisa und träumt davon, in der Werft des Vaters seines besten Freundes Boote zu bauen. Ende 1879 leistet er seinen Militärdienst in Rochefort, wo er seinen Traum, Bootsarchitekt zu werden, verwirklicht. So kommt es, dass er 1884 seine Werft in Croix-de-Vie eröffnet, die natürlich den Namen Beneteau trägt. Zu dieser Zeit sind alle Boote Segelboote, und aufgrund der Bedürfnisse, die sich aus der Fischfangtätigkeit ergeben, erfordern sie ein eingehendes Design, um die Leistung in Bezug auf die Geschwindigkeit der Rückkehr in den Hafen zu verbessern.

Seitdem hat sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt, und wie bei Nobili ist die Rolle der Familienführung immer noch grundlegend. Es folgte eine lange Reihe von Nachkommen, die dank ihrer Fähigkeit, Bedürfnisse zu interpretieren und Lösungen vorwegzunehmen, und ihr ständiges Engagement für Innovation die zahlreichen Krisen der Branche überstehen konnten. Eine oft unbewusste Innovation, bestehend aus entscheidenden Begegnungen, aber auch aus proaktiven Antrieben, von dem Wunsch geleitet, aus den schwierigen Situationen herauszukommen. Beneteaus Vorreiterrolle zeigte sich zunächst in der Entwicklung neuer Fangmethoden, die sich nach und nach zu den Innovationen strukturierten, die Beneteau heute bei Segel- und Motorbooten auszeichnen. Entscheidend war das Jahr 1909, als das Unternehmen das erste motorisierte Fischerboot in See steckt, das einen exklusiven Vorteil bietet: den der schnellen Rückkehr in den Hafen. Damit beginnt der Aufstieg bis zur Vollindustrialisierung im Jahr 1972.

Heute gehen die technischen Merkmale in die digitale Dimension über, wie im Fall der Ship Control, einer Web-Oberfläche, die über ein Tablet gesteuert wird und den Zugriff auf viele Schiffsfunktionen vereinfacht. Einfach, sicher, vollständig und unterhaltsam, ein echter, ins Boot integrierter Bordcomputer, der die Navigation und das Leben an Bord unterstützt: eine Art Yacht- und Bootsautomatisierung. Beneteaus Entwicklungen gehen aber auch in Richtung immer besserer Lösungen für das Wohlbefinden und die Entspannung, wie im Fall der abgesenkten Badeplattform, die die Verbindung zwischen dem Leben an Bord und dem Meer endgültig zum Ausdruck bringt. Die Plattform, die sich im hinteren Teil der Modelle befindet, senkt sich ab, um einen anderen Bereich zu schaffen, der zum Entspannen, aber auch zum leichteren Zuwasserlassen von Beibooten und Jetskis geeignet ist. Maximaler Ausdruck in der Motorisierung, die Übernahme des Volvo IPS-Systems, bei dem die Propeller nach vorne gerichtet und am vorderen Ende der Antriebseinheit montiert sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Propellern sind die Ips-Propeller gegenläufig und haben eine Zugwirkung. Mit anderen Worten: Sie ziehen das Boot, anstatt es zu schieben. Es gibt viele Vorteile, aber die Reduzierung des Verbrauchs und die daraus resultierende Verringerung der CO2-Emissionen ist besonders bedeutend. Alles über einen Joystick am Fahrersitz, der das Manövrieren wirklich einfach macht.

Wie gesagt, Beneteaus visionärer Geist kennt keine statischen Momente: Die konsistentesten Änderungen sind heute durch die Vision des Bootskonzepts gegeben, das immer mehr auf eine Sharing Economy ausgerichtet ist. Wichtig im Jahr 2018 ist die Eröffnung des Beneteau Boat Club, der unbegrenztes Segeln ohne Kauf des Bootes ermöglicht. Die jüngste Umsetzung wurde im vergangenen Dezember vorgestellt und beinhaltet die Möglichkeit der kompletten Planung des Urlaubs über eine komplette Plattform: vom Boot, über den Flug, Transfers und sogar Hotels und Restaurants.

Beneteau-Boote entstehen in einem strukturierten, integrierten System des Informationszugangs und in Handwerksbetrieben, in denen die Leidenschaft für das Schöne am besten zum Ausdruck kommt, wie in der Tischlerei, wo Tische, Türen und Möbel entstehen. Jedes neue Projekt ist eine Herausforderung für Beneteau, und seit der ersten Zusammenarbeit im Jahr 1975 mit einem werftfremden Namen hat sich das Unternehmen immer wieder dafür entschieden, sich mit den besten Bootsarchitekten und Designern zu umgeben. Es ist eine Welt, die nie statisch ist, in der die Forschung zur Verbesserung des Segelerlebnisses von den Bedürfnissen der Kunden geprägt ist und in der es durch Beharrlichkeit möglich war, die besten Ergebnisse zu erzielen, wie in den frühen 1900er Jahren, als trotz des heftigen Widerstands der Bevölkerung, Beneteau die Entwicklung für den Einsatz des Motors bei Fischerbooten fortsetzte, ohne sich vom Zorn der in der Sardinenkonservierung beschäftigten Frauen einschüchtern zu lassen, die ihm sogar, so die Erbin Mme Roux, im Hafen auflauerten, Steine warfen und ihm vorwarfen, er würde mit seinem Lärm die Fische verscheuchen. Er selbst konnte sie widerlegen, indem er bei seiner Rückkehr vom Fischen große Mengen an Sardinen mitbrachte. Eine Leidenschaft für Technik, die den Unterschied macht. Diese Philosophie verbindet Beneteau und Nobili zutiefst: Von der Familienführung bis hin zur Aufmerksamkeit für die Umwelt, die sich in konkreten und gezielten Aktionen niederschlägt. Eine Geschichte von mehr als 130 Jahren, die von rationalen Entscheidungen und Fantasie geprägt ist: Vorreiter sein, den Seglern neue Wege des Segelns und Erlebnisweise des Meeres vermitteln.

This website use cookies. Read our cookies policy.
More info